Presseinfos „1 Jahr Tönnies-Lockdown“

Information zum Thema Corona-Virus

+++ Infos für Pflegebedürftige und deren Angehörige +++

20.07.2021
AKTUELLE ÄNDERUNGEN für die Tagespflege

Maskenpflicht

  • Maskenpflicht gilt, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann. Sie entfällt bei eingenommenen festen Sitzplätzen und ausreichender Belüftung.
  • Für geimpfte oder genesene Gäste gelten weder die Maskenpflicht noch das Abstandsgebot untereinander.

Kurzscreening, Test

  • Nichtgeimpfte Gäste dürfen die Tagespflege nur betreten, wenn sie einen negativen Test – nicht älter als 48 Stunden – nachweisen.
  • Bei den Nutzerinnen und Nutzern, dem Personal und sonstigen leistungserbringenden Personen ist zu Beginn jedes Nutzungstages ein Kurzscreening durchzuführen (Erkältungssymptome, SARS-CoV-2-Infektion, Kontakt mit infizierten Personen oder Kontaktpersonen, gemäß der jeweils aktuellen Richtlinie des Robert Koch-Instituts).

Fahrdienste

  • Sofern erforderlich, ist ein Transport für den Hin- und Rückweg durch die Einrichtung sicherzustellen, der die derzeit besonderen Risiken durch eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 berücksichtigt. Fahrzeuginsassen haben mindestens eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen.
     

23.06.2021
AKTUELLE ÄNDERUNGEN für unsere vollstationären und teilstationären Einrichtungen

  • Die Maskenpflicht entfällt für geimpfte und genesene Besucherinnen und Besucher sowie Bewohnerinnen und Bewohner.
  • Die Testpflicht entfällt für geimpfte und genesene Besucherinnen und Besucher.
  • Die Testpflicht bei Neu- und Wiederaufnahme in voll- und/oder teilstationären Einrichtungen entfällt für vollständig geimpfte und genesene Personen.
  • Für alle anderen Personen besteht weiterhin die Möglichkeit sich vor Ort zu den angegebenen Zeiten testen zu lassen.

28.05.2021
Schnelltesttermine für Besucher unserer Einrichtungen. Sie können selbstverständlich weiterhin unsere Einrichtungen besuchen und würden Sie jedoch darum bitten, Besuche so gering wie möglich zu halten. Zudem können Sie als Angehöriger zurzeit nur in unsere Einrichtungen, wenn Sie zuvor einen Schnelltest gemacht haben und dieser negativ ist. Das Testergebnis ist 48 Stunden gültig. Sie können den Schnelltest bei uns vor Ort zu den unten genannten Tagen und Uhrzeiten machen.

Caritas-Haus St. Anna, Verl
ab 01.04. bieten wir folgende Testzeiten an:

Montag:          09:00 - 11:00 Uhr
Dienstag:        16:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch:        09:00 - 11:00 Uhr
Donnerstag:    16:00 - 18:00 Uhr
Samstag:         14:30 - 16:30 Uhr          

Achtung: Bitte bedenken Sie, dass Ihnen der Zutritt verweigert werden kann, wenn Sie nicht nachweisen können, dass innerhalb 48 Stunden vor dem beabsichtigten Besuch bereits eine PoC-Testung mit negativem Ergebnis durchgeführt worden ist (siehe CoronaTextVO).

Caritas Sozialstation Rietberg (Torfweg 31)
Dienstag: 11:00 bis 13:00 Uhr
Mittwoch: 15:00 bis 17:00 Uhr
Donnerstag: 11:00 bis 13:00 Uhr
Samstag: 10:00 bis 12:00 Uhr
(am 22.05. von 17:00 bis 19:00 Uhr)
Am 01. und 13.05. finden keine Tests an der Sozialstation statt.
Dafür zusätzlich am 30.04. von 16:30 bis 18:30 Uhr

Seniorenwohngemeinschaft Clarholz:
montags: 10 bis 12 Uhr
dienstags: 16 bis 19 Uhr
mittwochs bis samstags: 10 bis 12 Uhr

Sozialstation und Seniorenwohngemeinschaft Langenberg:
(Bitte vorher anrufen).

17.05. bis 28.05.: 10 bis 12 Uhr

Seniorenwohngemeinschaft Mastholte:
(Bitte vorher anrufen).

17.05.: 10 bis 12 Uhr und 16 bis 18 Uhr
18.05.: 10 bis 12 Uhr und 16 bis 18 Uhr
19.05.: 10 bis 12 Uhr
20.05.: 10 bis 12 Uhr
21.05.: 10 bis 12 Uhr und 16 bis 18 Uhr
22.05. bis 26.05.: 10 bis 12 Uhr
27./28.05.: 10 bis 12 Uhr und 16 bis 18 Uhr

Seniorenwohngemeinschaften Gütersloh
WG Süd: Neuenkirchener Straße 103
-

WG Zentrum: Herzebrocker Straße 41
-

27.01.2021
Die erste Impfrunde ist im gesamten Caritasverband für den Kreis Gütersloh e.V. abgeschlossen. In unserem Caritas-Haus St. Anna hat gestern erfolgreich die zweite Impfung stattgefunden, darüber freuen wir uns sehr. Im Folgenden geht es dann wie bei der ersten "Runde" mit unseren Senioren-WGs und den Sozialstationen und Tagespflegen weiter.

07.01.2021
Die ersten Impfungen gegen Corona sind im Caritasverband für den Kreis Gütersloh e.V. durchgeführt worden. So sind alle Bewohner und Mitarbeitenden vom Caritas-Haus St. Anna geimpft, die der Impfung zugestimmt haben und die nicht bereits an Corona erkrankt waren. Wir bedanken uns für die sehr gute Zusammenarbeit mit den Verler Ärzten und dem Impfzentrum vom Kreis Gütersloh, wodurch die Impfungen optimal und ohne Zwischenfälle durchgeführt werden konnten. Im Weiteren sind die Impfungen in unseren Senioren-Wohngemeinschaften in Planung.

17.12.2020
Öffnungszeiten der Tagespflegen zwischen den Jahren. Die Mehrheit unserer Tagespflegen bleibt auch zwischen den Jahren für Sie geöffnet. Die einzigen Ausnahmen sind die Tagespflege Herzebrock und Verl, die vom 28. bis 30. Dezember geschlossen bleiben. Zudem ist die Tagespflege Langenberg am 29. und 30. Dezember geschlossen. Es besteht selbstverständlich die Möglichkeit, dass Sie eine unserer anderen Tagespflegen für diese Zeit besuchen.

15.12.2020
Besuche an Weihnachten. Die Weihnachtsfeiertage stehen unmittelbar vor der Tür. Trotz der in diesem Jahr besonderen Situation, sind überall die Vorbereitungen für die Festtage spür- und beobachtbar. Auch in unseren Einrichtungen bereiten unsere Bewohner und Mitarbeitenden alles für die Feiertage vor.

Wir dürfen uns heute mit einem besonderen Anliegen an Sie wenden. Grundsätzlich sind weiterhin Besuche in unseren Einrichtungen möglich. Wir bitten Sie allerdings aufgrund der aktuell hohen Infektionszahlen im Kreis Gütersloh auf Besuche möglichst zu verzichten oder alternative Möglichkeiten - Telefon oder Videotelefonie zu nutzen. Gerne beraten wir Sie bei der Umsetzung im Rahmen unserer Möglichkeiten. Dadurch unterstützen Sie die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen vor Ort, die seit Monaten unermüdlich für den Schutz der uns anvertrauten Menschen arbeiten.

Wir verstehen selbstverständlich den Wunsch und das Bedürfnis, gerade an Weihnachten, für die Angehörigen da sein zu wollen. Wir versichern Ihnen aber, dass wir alles uns mögliche unternehmen, um die Feiertage so angenehm wie nur möglich zu gestalten. In allen Bereichen sind abwechslungsreiche Aktionen für die Festtage geplant.

Sollten Sie dennoch einen Besuch Ihrer Angehörigen in Betracht ziehen, bitten wie Sie, zuvor einen Termin mit der jeweiligen Einrichtung zu vereinbaren. Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. Wir wünschen Ihnen eine frohe und gesunde Weihnachtszeit.

25.11.2020
Da es aktuell einige Coronafälle bei unseren Gästen der Tagespflege Gütersloh gibt, müssen wir leider die Tagespflege Gütersloh von heute bis zum 4. Dezember einschließlich schließen. Alle Gäste sind demnach aktuell in Quarantäne. Die Gäste lassen sich bei ihren eigenen Hausärzten im Weiteren testen. Sollten uns dann die negativen Testergebnisse vorliegen, können wir wieder öffnen und geben Ihnen umgehend Bescheid. Wir bleiben im stetigen telefonischen Kontakt mit Ihnen bzw. Ihren Angehörigen. Aktualiserung Anfang Dezember: Die Tagspflege ist wieder geöffnet und die Coronafälle genesen.

16.11.2020
Gern an dieser Stelle unsere aktuelle Pressemitteilung zur Situation in Verl: Im Caritas-Haus St. Anna sind aktuell 18 Bewohner und 13 Mitarbeitende von Corona betroffen. Die betroffenen Bewohner leben alle auf einem Wohnbereich, auf dem auch die 13 an Corona erkrankten Mitarbeitenden tätig waren. „Die wichtigste Botschaft in dieser Situation ist doch: den erkrankten Bewohnern und Mitarbeitenden geht es derzeit den Umständen entsprechend gut. Niemand musste bisher in ein Krankenhaus gebracht werden und die Versorgung aller ist weiterhin gesichert“, betont Matthias Timmermann, Vorstand des Caritasverbandes für den Kreis Gütersloh e.V.. „Zudem konnten wir den Wohnbereich 1a gut von den anderen Wohnbereichen abschirmen, um die Bewohner von anderen Wohnbereichen zu schützen“, ergänzt Jürgen Mertes, Einrichtungsleitung Caritas-Haus St. Anna. „Wir tun alles dafür, dass es so bleibt und dass das Virus sich nicht weiter ausbreitet“, so Mertes weiter.

Nachdem letzte Woche ein Coronafall im Caritas-Haus St. Anna bekannt geworden war, hat das das Gesundheitsamt alle Bewohner und Mitarbeitenden des betroffenen Bereiches getestet und die Ergebnisse lagen bis Ende der Woche vor. In Absprache mit den Gesundheitsbehörden wurden umgehend alle notwendigen Maßnahmen umgesetzt. Sofort zog das Caritas-Haus Konsequenzen, schirmte den Wohnbereich ab und stattete die Mitarbeitenden des Wohnbereiches mit kompletter Schutzausrüstung aus.

„Die umfassende Versorgung all unserer Bewohner ist weiterhin komplett gewährleistet“, sagt Timmermann. „Zum Glück sind wir ein großer Verband, sodass Kollegen einspringen und aushelfen können und die Versorgung in allen Bereichen selbstverständlich erhalten bleibt. Wir werden weiterhin vorsichtig und achtsam mit der Situation umgehen und alle Maßnahmen weiterhin penibel einhalten, ohne Panik zu verbreiten“, so Timmermann weiter. „Das Wohl aller liegt uns selbstverständlich sehr am Herzen“, ergänzt Mertes.

Es ist weiterhin möglich, dass Angehörige Bewohner im Caritas-Haus St. Anna besuchen, mit Ausnahme des betroffenen Wohnbereiches. „Wir möchten jedoch generell alle Angehörigen bitten, wenn es irgendwie möglich ist, zurzeit auf einen Besuch zu verzichten“, betont Mertes. „Und wenn sie unsicher sind oder Rückfragen haben, können sich die Angehörigen gern bei uns melden. Im persönlichen Gespräch lässt sich vieles erklären und beruhigen“, führt Mertes weiter aus.

10.11.2020
Herbst und Winter sind klassischer Weise die Jahreszeiten, in denen man häufig erkältet ist. In diesem Jahr ist aufgrund des Coronavirus die Situation etwas angespannter. Aber gemeinsam können wir auch damit umgehen.

Unsere Kolleginnen und Kollegen genießen in der aktuellen Situation unser vollstes Vertrauen. Wir erleben ein großes Verständnis für die erforderlichen Maßnahmen, eine enorme Unterstützung und ein hervorragendes Engagement. Auch wenn es in den vergangenen Wochen mal knifflig oder eng wurde – unsere Mitarbeitenden haben die notwendigen hygienischen Maßnahmen gewissenhaft durchgeführt. Dennoch sind auch wir nicht vor der Infektion mit dem Coronavirus gefeit. In der letzten Woche haben wir zum ersten Mal in der gesamten Zeit einen kleinen Ausbruch in einer unserer Einrichtungen erlebt. Durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt, der Heimaufsicht und der unermüdlichen Arbeit der Kollegen vor Ort, konnten wir alles zügig regeln.

Da wir die Tücke des Virus verstanden haben, verlassen wir uns keinesfalls auf unsere Einschätzung, sondern holen uns zu jeder Zeit die Unterstützung der Behörden. So können Sie sich als Klient des Caritasverbandes für den Kreis Gütersloh e.V. weiterhin sicher sein, zu jeder Zeit eine optimale und an den neusten Standards ausgerichtete Versorgung zu erhalten.

Zum aktuellen Zeitpunkt ist es daher für Sie weiterhin möglich, Ihre Angehörigen zu jeder Zeit zu besuchen und unsere Leistungen der Tagespflege und Sozialstationen zu nutzen. Bitte achten Sie selbst weiterhin darauf, dass Sie mit Erkältungssymptomen zu Hause bleiben und Kontakte meiden, wenn Sie diese oder Corona-Symptome haben oder Kontakt mit Covid-Erkrankten hatten. Sollten Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne und jederzeit zur Verfügung: (05241) 98830.

Darüber hinaus möchten wir Sie bitten, dass Sie vor dem Besuch von St. Anna oder in einer unserer Senioren-WGs kurz bei der jeweiligen Einrichtung nachfragen wie die aktuelle Besuchsituation ist, da sie sich ggf. schneller verändert hat als wir hier veröffentlichen können. Vielen herzlichen Dank vorab.