CORONA-Sorgentelefon

„Weniger ist mehr!“ im spielzeugfreien Kindergarten

ein suchtpräventives Projekt für Kinder und mit Kindern
 

Was ist der Spielzeugfreie Kindergarten?

Das kindliche Spiel dient u.a. dazu, dass sich Kinder weiterentwickeln und lernen. Spielzeug soll sie dabei unterstützen. Doch in der heutigen Zeit beobachten wir immer häufiger eine Zunahme an Reizüberflutung, einen Überfluss an Spielmaterialien und bei Kindern die Schwierigkeit, sich ausdauern und intensiv mit einem Spiel zu beschäftigen.  
Diese Erkenntnisse und das Wissen, dass Suchtprobleme, ihre Wurzeln bereits häufig in den frühen Kinderjahren haben, haben zu der Entwicklung des „Spielzeugfreier Kindergarten“ geführt. „Weniger ist mehr!“ – so lautet der Grundsatz dieses Projektes: Kinder können damit unterstützt werden, Lebenskompetenzen zu entwickeln, die für das spätere Leben eine suchtvorbeugende Wirkung haben. Es eröffnet neue Freiräume: Dabei wird aus einem Tisch schnell eine Höhle, aus einer Decke wird der Umhang eines Königs und aus einer Papprolle wird ein Fernrohr.
 
Mithilfe von Fortbildungs-, Beratungs- und Begleitungsangeboten erhalten Kindertageseinrichtungen eine individuelle Unterstützung, den Spielzeugfreien Kindergarten auch in der eigenen Einrichtung umsetzen zu können. 
 

Mögliche Fortbildungsthemen

  • Grundlagen und Einführung in das Projekt
  • Was ist eigentlich Spielzeug?
  • Die Rolle der Erzieher*in im Spielzeugfreien Kindergarten
  • Elternarbeit im Spielzeugfreien Kindergarten
  • Heranführung und Begleitung der Kinder
  • optional: Kollegiale Supervision, Teamberatungen und Hospitationen im Kindergarten



Zielgruppe: Teams von Kindertageseinrichtungen im Kreis Gütersloh
 
Kosten: Das Angebot ist für die o.g. Zielgruppe kostenlos.
 
Zeitlicher Umfang: nach Absprache



Netzwerk Spielzeugfreier Kindergarten im Kreis Gütersloh

Im Frühjahr 2018 hat sich im Kreis Gütersloh das Netzwerk "Spielzeugfreier Kindergarten" gegründet, in dem aktuell sieben Kindertageseinrichtungen und die Fachstelle für Suchtvorbeugung trägerübergreifend zusammmenarbeiten. Ziel des Netzwerks ist die Qualitätssicherung und Weiterentwicklung des Projektes im Kreisgebiet.

Mitglieder des Netzwerks "Spielzeugfreier Kindergarten" im Kreis Gütersloh


+++ NEU: Spielzeugfreie Zeit zuhause +++

Da viele Kinder corona-bedingt aktuell ihre Kindertageseinrichtungen nicht besuchen können und Eltern inzwischen auch die Beschäftigungs- und Förderungsimpulse ausgehen, hat die Fachstelle für Suchtvorbeugung zusammen mit der Evang. Kindertageseinrichtung Sonnenschein in Rheda-Wiedenbrück und dem Kath. St.Benediktus-Kindergarten in Rietberg-Varensell das Konzept erweitert, dass die spielzeugfreie Zeit auch von Interressierten zuhause im Kinderzimmer umgesetzt werden kann.

Da Abstandsregelungen derzeit Präsenzschulungen nur schwer möglich machen, erhalten interessierte Eltern zunächst als Hilfestellung eine schrittweise Anleitung mit Kurzinformationen zum Projekthintergrund, einer Materialliste (Was ist eigentlich Spielzeug? Und womit können die Kindern nun spielen?) und zwei Muster-Einleitungen für die Kinder. Außerdem stehen die drei Projektpartner*innen für Rückfragen oder Gespräche zur Verfügung.
 

Anleitung



Kontakt

Fachstelle für Suchtvorbeugung
Roonstraße 22
33330 Gütersloh

Telefon: 05241/994070 
Fax: 05241/ 9940720
» Email schreiben

Freunde Lars Riemeier
Lars Riemeier