CORONA-Sorgentelefon

150 Weihnachtsgrüße aus Brottüten gebastelt

Damit das Menschsein und die Herzenswärme in den kontaktarmen Corona-Zeiten nicht zu sehr ins Hintertreffen geraten, hat sich der achte Jahrgang des Gymnasiums Nepomucenum Rietberg im Religionsunterricht ein besonderes Projekt überlegt. Schülerinnen und Schüler der Arbeitsgruppe „Seitenwechsel“ – ein Kooperationsprojekt mit der Caritas Gütersloh – bastelten in liebevoller Handarbeit aus Brottüten 150 Weihnachtssterne. In Klarsichthüllen verpackt und mit einer weihnachtlichen Grußbotschaft versehen, wurden die Kunstwerke jetzt der Caritas-Sozialstation Rietberg übergeben. Pflegedienstleiterin Monika Micheel sicherte den Schülern zu, die Geschenke in den kommenden Tagen an alle 150 Pflegebedürftigen weiterzureichen, die von der Caritas vor Ort betreut werden. Monika Micheel ist sich sicher: Eine solche Aufmerksamkeit wird den Beschenkten ein Strahlen in die Augen zaubern. Eine echte Überraschung, für die die Sozialstation allen beteiligten Schülern Dank und auch Respekt ausspricht. 

Durch die Corona-Pandemie ist das Projekt „Seitenwechsel“ in seiner üblichen Form ausgebremst. Normalerweise leisten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 und 9 für sechs Monate ehrenamtliche Betreuungsdienste in den Senioren-Einrichtungen und gestalten mit den Bewohnern den Nachmittag. Auf dem Programm stehen Spiele, Gedächtnistraining, Bowling, Singen und vieles mehr.