CORONA-Sorgentelefon

Anbau Caritas-Haus St. Anna offiziell eingeweiht

Der moderne Anbau des Caritas-Hauses St. Anna in Verl ist so gut wie fertig. Am 23. September 2020 fand die offizielle Einsegnung des Anbaus statt, sodass im Oktober die ersten Bewohner von dem bestehenden Altenheim in den neuen Anbau umziehen können. „Wir freuen uns, dass wir das seit vielen Jahren fest in Verl verankerte Caritas-Haus St. Anna in Absprache mit der Kirchengemeinde baulich weiter entwickeln konnten. Mit der Fertigstellung des Anbaus ist ein Meilenstein erreicht, der das Caritas-Haus St. Anna zukunftssicher aufstellt, dabei aber auch die Tradition des Hauses wahrt. Der Anspruch des Hauses, seine Hilfen innovativ auf Basis traditioneller Werte anzubieten, wird auch durch die unterschiedlichen Gebäudeteile sichtbar. Alles soll jedoch nur einem dienen, nämlich, dass sich die uns anvertrauten Menschen gut und bestmöglich versorgt aufgehoben fühlen“, betont Matthias Timmermann, Vorstand des Caritasverbandes für den Kreis Gütersloh e.V.. 

Nach der Begrüßung von Matthias Timmermann, gab es ein Grußwort von Bürgermeister Michael Esken und kurze Redebeiträge vom Architekten Martin Brockmeyer, Brigitte Gnegel, stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstandes der Katholischen Kirchengemeinde St. Anna und die offizielle Einsegnung durch Pfarrer Karl-Josef Auris, Vorsitzender Kirchenvorstand der Katholischen Kirchengemeinde St. Anna und Leiter Pastoraler Raum am Ölbach.

Das Erleben von Gemeinschaft und Gesellschaft steht in dem Anbau besonders im Vordergrund. Die großzügigen Aufenthaltsräume, die an den offenen Küchenbereich direkt anschließen, ermöglichen aktivierende Angebote für die Bewohner, wie zum Beispiel gemeinsames Kochen, Lesekreise oder kreative, musikalische Runden. Die einzelnen Zimmer sind alle sehr hell, freundlich und modern gestaltet inklusive einem barrierefreien Bad, das ausreichend Raum für eine qualitativ hochwertige Pflege bietet. Zudem gibt es in jeder Etage für die Bewohner die Möglichkeit, auf einem Balkon oder einer Terrasse zu sitzen.

„Ende 2018 hat die Stadt Verl dem Caritasverband die Baugenehmigung für diesen großzügigen Anbau erteilt. Schön, dass der neue Trakt nun fertig ist und mit Leben gefüllt werden kann“, sagt Bürgermeister Michael Esken. „Wir sind dankbar, dass ältere Menschen hier ein neues Zuhause finden, in dem sie gut versorgt sind und sich das Pflegeteam täglich dafür engagiert, die Selbstbestimmtheit und Selbstständigkeit der älteren Menschen so lange es geht zu erhalten“, führt Esken weiter aus.

Ein weiterer Grund für den Anbau ist das neue Wohn- und Teilhabegesetz (WTG), das im April 2019 in Kraft getreten ist. Es stellt die Förderung der Selbstbestimmung und Selbstverantwortung von älteren oder pflegebedürftigen Menschen in den Mittelpunkt und nach dem WTG muss eine stationäre Einrichtung zu 80 Prozent Einzelzimmer vorhalten. Dem wird das Caritas-Haus St. Anna gerecht. Das WTG ist erstmalig 2008 in Kraft getreten und regelt seit inzwischen mehr als zehn Jahren die ordnungsrechtlichen Grundlagen für den Betrieb von Einrichtungen der Altenpflege in Nordrhein-Westfalen.

Im Oktober erfolgt der Umzug der Bewohner aus dem mittleren Gebäudeteil in den Anbau, so dass dieser Bereich dann grundlegend saniert werden kann.


Hintergrundinformationen
Seit 1994 ist der Caritasverband für den Kreis Gütersloh e.v. in der Altenhilfe mit einer eigenen Sozialstation in Verl aktiv. Seit dieser Zeit gibt es eine sehr enge Zusammenarbeit mit der Katholischen Kirchengemeinde als Träger des St.-Anna-Hauses. Im Jahr 2012 intensivierte sich die Zusammenarbeit, als die Caritas-Tagespflege in der gleichen Straße eröffnet wurde. 2016 unterstützte der Caritasverband das Altenheim vermehrt in Bezug auf operative Angelegenheiten und beauftragte das Architekturbüro Brockmeyer mit der Planung und Modernisierung des Altenheims. 2018 wurde das Altenheim durch die Kirchengemeinde auf den Caritasverband übertragen – nach vorheriger Genehmigung des Erzbischöflichen Generalvikariates, Paderborn. Nach eingehenden Beratungen mit dem Bauamt, der Heimaufsicht des Kreises Gütersloh, dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe und dem Diözesan-Caritasverband wurden die Planungen der An- und Umbauarbeiten in 2018 finalisiert. Ende 2018 Erteilung der Baugenehmigung durch die Stadt Verl. Frühjahr 2019 Beginn der Bauarbeiten für den Anbau durch die Firma Krähenhorst, Rietberg und schließlich Fertigstellung des Anbaus mit Bauabnahme im September 2020.