Besucherscharen im Caritas-Haus Langenberg

Wenn es eines Beweises bedurfte, wie sehr das noch junge Caritas-Haus in das Leben in Langenberg integriert ist, dann wurde er jetzt beim Sommerfest erbracht. Schon zum Gottesdienst war das Haus bis auf den letzten Platz besetzt. Die tolle Resonanz der Langenberger Bevölkerung auf das Sommerfest ließ sich auch an der Zahl der geparkten Autos ablesen. Vom Schützenplatz bis hoch zur Volksbank-Filiale waren alle Stellplätze belegt. Den Besuch in der 2017 eröffneten Caritas-Einrichtung sollten die mehr als 120 Gäste nicht bereuen: Haus-Leitung Doris Johann-Vorderbrüggen und ihr Team hatten ein buntes Programm auf die Beine gestellt. Während des Gottesdienstes sorgten Kantor Roland Orthaus (E-Piano) und Sängerin Melanie Funke mit ihrer wunderbaren Stimme für Gänsehaut-Momente. Kräftiger Applaus war ihr verdienter Lohn. Die lange Schlange vor dem Würstchen-Grill legte die Vermutung nahe, dass viele Besucher das Mittagessen kurzerhand ins Caritas-Haus verlegt hatten. Dazu gab’s kühles Pils oder andere Kaltgetränke. Wer es lieber süß statt knusprig gegrillt mochte, kam am Kuchen-Büffet auf seine Kosten. Auch bei den jungen Gästen war Langeweile kein Thema – den Helferinnen und Helfern des Jugendzentrums „Pepper“ sei Dank für die Kinderbetreuung.

Sprichwörtlich bleibende Erinnerungen schaffte ein Kunstwerk, das Susanne Langkowski und Ulla Röhr vorbereitet hatten. Die Besucher waren aufgerufen, Zettel mit ihren Namen oder auch kleine Zeichnungen auf eine Leinwand zu heften. Am Ende stand ein bunte Collage, die fortan ihren Platz in der Caritas-Tagespflege haben wird.

Von dem Erlös des Sommerfestes soll nun eine Lautsprecheranlage angeschafft werden. Zwar ist der Tagespflege ein Plattenspieler aus einer Haushaltsauflösung vermacht worden. Es fehlt bislang jedoch die tonliche Verstärkung. So hat jeder Sommerfest-Besucher mit einem kleinen Obolus für Bratwurst, Kuchen & Co. dazu beigetragen, dass demnächst schöne Evergreens durch die Flure des Caritas-Hauses Langenberg schallen.

Kunstwerk zum Sommerfest: Ulla Röhr und ihre Tochter Greta bestücken die Collage mit Namenszetteln und kleinen Zeichnungen.

„Chef de grill“: Peter Johann-Vorderbrüggen kredenzte knusprige Bratwürste. Geduldig warteten die Besucher, bis angerichtet war.

Wer es lieber süß mochte, wurde am Kuchen-Büffet fündig.