CORONA-Sorgentelefon

Caritas ruft Regionalleitungen ins Leben

Kürze Entscheidungsprozesse, bessere Personalplanung und eine noch stärkere Vernetzung der lokalen Caritas-Angebote. Das sind die Ziele der neu geschaffenen „Regionalleitungen“, die der Caritasverband für den Kreis Gütersloh jetzt eingeführt hat. Besetzt sind die Posten mit erfahrenen Führungskräften, die vor Ort das gesamte Pflege- und Betreuungsangebot der Caritas managen.

Die ersten Regionalleitungen hat der Caritasverband für den Kreis Gütersloh jetzt in Langenberg, Rietberg und Gütersloh installiert. Sie tragen die Verantwortung für die Personalplanung und den Betrieb der örtlichen Caritas-Sozialstationen, der Tagespflege-Einrichtungen und der Seniorenwohngemeinschaften. Dabei geht es um das inhaltliche Profil ebenso wie um betriebswirtschaftliche Belange. Den Bereich Langenberg und Mastholte betreut Elena Diner. Die erfahrene Fachfrau hat jahrelang als Pflegedienstleitung die Geschicke der Caritas-Sozialstation in Verl geleitet. Christoph Wagner hat die Regionalleitung für Gütersloh und Rietberg inne. Der 53-Jährige wechselte  im Januar vom Caritasverband Büren nach Gütersloh.

Die Regionalleitungen sind im Caritas-Organigramm als Zwischen-Führungsebene zwischen Vorstand bzw. Fachbereichsleitung (Geschäftsstelle Gütersloh) und den Pflegedienstleitungen der örtlichen Einrichtungen angesiedelt. Aber warum braucht es die Regionalleitungen überhaupt? Nach Worten von Caritas-Vorstand Matthias Timmermann wächst der Caritasverband stetig. Neue, zusätzliche Dienste wie der Hausmeister-Service, der Caritas-Menüservice oder auch die SeniorenReisen erweiterten das klassische Betreuungs- und Pflegeangebot deutlich. Hier brauche es Entscheidungskompetenzen vor Ort, um die „Geschäftsprozesse zu optimieren“. Auch Kerstin Pleus (Fachbereichsleitung Leben und Wohnen) sieht die Aufgabe der Regionalleitungen in der „Koordinierung der Leistungen. Wir als Caritasverband wollen Angebote aus einer Hand bieten“. Bereits seit Jahren setzten zahlreiche andere Caritasverbände in Deutschland das Instrument der Regionalleitung erfolgreich ein.

Sie sind die neuen Regionalleitungen der Caritas Gütersloh: Elena Diner (2. v.re.) und Christoph Wagner (Mitte). Mit im Bild: Jutta Oesterhelweg (Leitung Organisation, li.), Kerstin Pleus (Fachbereichsleitung Leben und Wohnen, 2.v.li.) und Caritas-Vorstand Matthias Timmermann.