CORONA-Sorgentelefon

Großzügige Spende von der Stiftung Zukunft und Hoffnung der katholischen Kirche in Verl

Dank Spende „Sitzende Geborgenheit“ im Caritas-Haus St. Anna

Das Caritas-Haus St. Anna hat von der Stiftung Zukunft und Hoffnung eine großzügige Spende erhalten. Mit der Summe von 10.000 Euro erwarb das Altenheim unter anderem zwei ganz besondere „Pflegerollstühle“ und schafft somit eine weitere Möglichkeit, um das Wohlgefühl der Bewohner zu steigern.

„Wir bedanken uns bei der Stiftung Zukunft und Hoffnung außerordentlich. Diese großzügige Spende konnten wir perfekt einsetzen, um die sensitive Wahrnehmung und die Entspannung bei unseren Bewohnern noch mehr zu fördern“, sagt Matthias Timmermann, Vorstand des Caritasverbandes für den Kreis Gütersloh e.V. „Die Pflegerollstühle sind so konzipiert, dass das Sitzen oder Liegen in ihnen zu Entspannungen beiträgt, Alzheimer-Patienten beruhigt oder das Wohlbefinden bei Parkinson-Patienten fördert. Viele Menschen sind im Alter, insbesondere, wenn sie dement sind, sehr unruhig, sodass eine beruhigende Atmosphäre sehr wohltuend für sie ist“, führt Timmermann weiter aus.

„Wir sind dem St. Anna Haus schon eine sehr lange Zeit eng verbunden. Ein Ziel unserer Stiftung ist es, hilfsbedürftige Personen zu unterstützen und ihnen Hoffnung für die Zukunft zu vermitteln. Das Wohlbefinden und die Lebensqualität von pflegebedürftigen und älteren Menschen ist uns dabei sehr wichtig. So ist es für uns eine große Freude zu sehen, welchen positiven Effekt diese besonderen Stühle auf die älteren Menschen haben“, betont Pfarrer Karl-Josef Auris, Vorsitzender des Vorstands der Stiftung Zukunft und Hoffnung und Leiter des Pastoralen Raums am Ölbach.

Die Pflegerollstühle sind deswegen besonders, da bei der Entwicklung Erkenntnisse und langjährige Erfahrungen von Ärzten, Therapeuten und Pflegern mit einbezogen wurden. Er ist perfekt ergonomisch gebaut und verschafft Pflegebedürftigen und Pflegekräften eine große Erleichterung. So entspannt das Sitzen oder Liegen in ihm bei Altersschwäche, unterstützt auch bei der Dekubitusprophylaxe oder erleichtert das Sitzen von Bewohnern mit Arthritis. Zudem können mit den Sesseln immobile Personen leicht von A nach B gebracht werden und zum Beispiel auch auf dem Balkon oder der Terrasse die frische Luft genießen. Ein weiterer Vorteil dieser Stühle ist, dass Bewohner spontan, je nach ihrem Bedürfnis, von einer sitzenden Position in eine liegende Position gebracht werden können.

Die Stiftung Zukunft und Hoffnung Verl wurde 2014 mit Dekret des Erzbischofs von Paderborn und Anerkennungsurkunde der Bezirksregierung Detmold kirchlich und staatlich anerkannt. Die Stiftung verfolgt das Ziel, die zahlreichen pastoralen und caritativen Aufgaben der Gemeinden im Pastoralverbund Verl auf eine langfristig solide Basis zu stellen und auch in Zukunft Handlungsspielraum zu haben, wenn es darum geht, die vielen Arbeitsbereiche und Einrichtungen der Gemeinden fortzuführen und zugleich auch neue Projekte und Aufgaben anzugehen.