CORONA-Sorgentelefon

Kostenlose Corona-Testungen: Caritas, Diakonie und DRK ziehen positives Zwischenfazit

Kurz vor Ende des vergangenen Jahres haben die Caritas Sucht- und Drogenhilfe, die Diakonie Wohnungslosenhilfe und das Deutsche Rote Kreuz ein einzigartiges Hilfsangebot für die Stadt Gütersloh ins Leben gerufen: Die kostenlose Testung von Menschen in prekären Lebenslagen auf das Corona-Virus. Nun haben die drei Organisationen ein erstes positives Fazit gezogen: Es ist uns gelungen Menschen zu erreichen, die selbst besonders gefährdet sind und die auf der anderen Seite aufgrund ihrer Mobilität auch andere gefährden können.

Zu Beginn der Maßnahme nahmen DRK-Mitarbeiter*innen einen so genannten PCR-Test, der danach vom Laborzentrum Weser in Minden kostenlos ausgewertet wurde. Inzwischen ist das Rote Kreuz dazu übergegangen, die freiwilligen Kandidaten einem Schnelltest zu unterziehen. Wenn das Ergebnis, nicht eindeutig ist - was gelegentlich vorkommt - erfolgt dann ein PCR-Test.

Die Testungen bei der Caritas in der Roonstraße 22 und bei der Diakonie in der Kirchstraße 10 b finden wöchentlich statt und sollen zunächst bis Ende März angeboten werden. Wer aus der angesprochenen Bevölkerungsgruppe eine Testung wünscht, erfährt die genauen Termine in den beiden Hilfseinrichtungen. "Die Kolleginnen und Kollegen", so Peter Köching, Leiter der Caritas Sucht- und Drogenhilfe, "sprechen  außerdem unsere regelmäßigen Besucher auch gezielt auf das Testangebot an motivieren für eine Teilnahme werben. Das war bislang auch nie schwer."

 Erfreuliches Ergebnis aus Sicht aller Beteiligten: Bislang waren sämtliche Testergebnisse negativ.

Drei Gütersloher Wohlfahrtsverbände mit einem gemeinsamen Ziel: Menschen in prekären Lebenssituationen eine frühzeitige Corona-Testung zu ermöglichen.