CORONA-Sorgentelefon

Corona-Krise: Caritas verteilt Lebensmitteltaschen

Unter der aktuellen Corona-Pandemie leiden die Ärmsten und Schwächsten unserer Gesellschaft besonders, weil ihre Versorgung mit Lebensmitteln und Dingen des täglichen Bedarfs derzeit nur erschwert möglich ist. Spontane Masseneinkäufe reduzieren zusätzlich das zur Verfügung stehende Warenangebot. „Wir stehen über unsere verschiedenen Beratungsdienste mit Familien und Einzelpersonen im Kreis im Kontakt, deren Versorgung mit den grundlegendsten Dingen derzeit nicht sichergestellt ist“, weiß der Vorstand des Caritasverbandes für den Kreis Gütersloh, Volker Brüggenjürgen. Außerdem fehle besonders das ehrenamtliche Personal zur Aufrechterhaltung des Tafel- und Warenkorbbetriebes, nicht zuletzt auch weil viele verdiente Helferinnen und Helfer aufgrund ihres Alters zur Corona-Risikogruppe gehören. „Das können wir als katholischer Wohlfahrtsverband nicht akzeptieren, daher unterstützen wir bereits den Lieferdienst der Tafeln. Zusätzlich haben wir finanzielle Mittel des Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker erhalten, mit denen wir Lebensmitteltaschen zusammenstellen.“

Das Team der Caritas Sucht- und Drogenhilfe hat nun zwei Arten von Taschen zusammengepackt: „Einmal mit haltbaren und leicht zubereitbaren Lebensmitteln z.B. für wohnungslose Menschen oder Menschen in Notunterkünften”, so Peter Köching, der die Sucht- und Drogenhilfe der Caritas leitet. “Und eine „Rezepttüte“, die neben Lebensmitteln auch passende Rezeptvorschläge bereit hält.” In beiden Taschenarten finden sich auch einige „Extras“ wie z.B. Kaffee, Schokolade, Ostereier oder Toilettenpapier.

In einem ersten Schwung wurden so insgesamt rund 90 Taschen zusammenpackt, die nun von den haupt- und ehrenamtlichen Caritasmitarbeitern bis Ostern verteilt werden. „Wir kennen alle Empfänger der Taschen und wissen, dass die Hilfe wirklich gebraucht wird. Darunter sind auch Familien mit kleinen Kindern, die gerade absolut am Rande der Existenz leben“, so Köching weiter.

Der Caritasverband plant diese Aktion zeitnah zu wiederholen, damit die Grundbedürfnisse auch weiterhin sichergestellt sind. Ein genauer Zeitplan dafür wird in den kommenden Tagen festgelegt.

Die Caritasmitarbeiter David Hoppe und Madeleine Sandbote packen Lebensmitteltaschen für bedürftige Personen.