Schülerwettbewerb zum Weltnichtrauchertag

Anlässlich des diesjährigen Weltnichtrauchertag am 31. Mai  haben die Fachstelle für Suchtvorbeugung und das Team Schule und Jugend des Caritasverbandes ein gemeinsames Projekt gestartet: Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 aller weiterführenden Schulen in Rheda-Wiedenbrück wurden aufgefordert, sich Sprüche und Botschaften zu den Vorteilen des Nichtrauchens auszudenken. Unter allen Einsendungen wurden die besten drei Sprüche jedes Schulstandortes mit attraktiven Preise belohnt - u.a. Saisonkarten für das Freibad. Unterstützt wurde diese Aktion von der NRW-Landesinitiative „LoQ – Leben ohne Qualm“ dem Fachbereich Jugend, Bildung und Sport der Stadt Rheda-Wiedenbrück und der Bürgerstiftung  Rheda-Wiedenbrück.

Dass Rauchen noch ein Thema ist, weiß Madeleine Sandbote von der Fachstelle für Suchtvorbeugung der Caritas: „Aktuelle Studien zeigen, dass zwar ist die Zahl der jugendlichen Raucherinnen und Raucher in den letzten Jahren bundesweit stark gesunken ist, das Thema "Rauchen" bleibt für die Prävention jedoch aktuell. Neben orientalischen Shishas gewinnen elektronische Rauchwaren wie die Shisha ToGo an Attraktivität. Die Förderung einer kritischen Haltung gegenüber Tabak- und anderen Rauchprodukten bei Heranwachsenden bleibt somit unverzichtbar.“

Und dass dies auch für Kinder und Jugendliche im Kreis Gütersloh gilt, wissen die Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter der Caritas aus ihrer Arbeit genau: Sie haben einen engen und vertrauensvollen Kontakt zu „ihren“ Schülerinnen und Schülern und erfahren von ihnen nicht nur jegliche Kummer und Sorgen, sondern auch, was gerade unter Gleichaltrigen angesagt ist. „Rauchen und Dampfen ist ein Thema bei Ihnen. Aber nicht alle finden es gut, sondern sind auch kritisch“, weiß Ute Kath, Schulsozialarbeiterin der Caritas an der Osterrath Realschule. „Diesen Jugendlichen wollen wir mit dem Projekt eine Stimme geben und sie motivieren, ihre Meinung auch offen auszusprechen.

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung wurden alle 15 Siegerinnen und Sieger mit ihren Eltern ins Rathaus der Stadt Rheda-Wiedenbrück eingeladen. Felix Büscher, Fachbereichsleiter Schule und Jugend im Caritasverband, freute sich sehr über die kreativen Sprüche und Ideen: „Ich habe viele ernst gemeinte Botschaften gelesen und gesehen, dass ihr euch sehr mit den Hintergründen beschäftigt habt,“ sagte er zu den Jugendlichen. Aber auch Humor haben die Jugendlichen bewiesen: „Am besten gefallen hat mir der Spruch Rauchen ist so blöd, wie das Bielefelder Wetter.“

Die Preisträger des Wettbewerbes „Spuck’s aus!“ werden gefeiert: Unter den Gratulanten sind auch die Projektverantwortlichen: das Team Schule und Jugend und die Fachstelle für Suchtvorbeugung der Caritas.